Was wir unter guter Pflege verstehen


Als Hilfebedürftige haben sie ein Recht auf qualifizierte, individuelle Pflege, ohne Ansehen der Person, des sozialen Standes, der weltanschaulichen Orientierung, der ethnischen Zugehörigkeit oder der Ursachen ihrer Hilfsbedürftigkeit.

Auf der Grundlage dieses Menschenbildes verfolgt jegliches pflegerisches Handeln in der LAB mobil folgende Ziele:

Die Menschen sollen trotz bestehender Einschränkungen in ihrem selbst gewählten Lebensmittelpunkt, zumeist ihrer Wohnung, bleiben können.

Dort sollen sie die individuell notwendige Versorgung, entsprechend ihren Bedürfnissen, Gewohnheiten und Wünschen, erhalten. Die Leistungserbringung orientiert sich grundsätzlich sinnvoll an diesen.

Kompetente Beratung soll die Auswahl der angemessenen Pflegeleistungen erleichtern.

Die Selbstwahrnehmung des Patienten steht dabei zumindest gleichberechtigt neben den Empfehlungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), den Beobachtungen von Angehörigen, Ärzten und Pflegenden.

Durch aktivierende Pflege sollen die (noch) vorhandenen Fähigkeiten abgerufen, also die Selbstversorgungskompetenz erhalten, und, wo möglich, gesteigert werden.

Angestrebt wird die Erhaltung bzw. die Wiederherstellung der Selbständigkeit in dem möglichen Umfang. Dies führt auch zur Stärkung des Anspruchs auf Selbstbestimmung.

Wo dies ausdrücklich nicht gewünscht ist, findet Pflege im Verständnis einer akzeptierenden Begleitung statt. Wo auch die Aktivierung nicht mehr möglich ist, wird die Pflege, natürlich unter Berücksichtigung der Patientenwünsche, im Sinne einer Übernahme von Handlungen und Aktivitäten, durchgeführt.

Trotz vorliegender Einschränkungen sollen die Patienten ihre Beziehung zu ihrer Umwelt und zu sich selbst aufrechterhalten können. Dazu gehören aus unserer Sicht auch der Aufbau und die Erhaltung guter und vertrauensvoller Beziehungen zu den jeweiligen Pflegekräften, die damit auch eine Vermittler- und Beraterfunktion übernehmen können.

Der freundliche und fürsorgliche zwischenmenschliche Kontakt stellt den Rahmen für die fachlich qualifizierte Versorgung dar. Auch in ihrer schwierigen persönlichen Situation sollen sich die Patienten ganzheitlich als Mensch angenommen und dadurch so sicher, wohl und geborgen, wie es unter den jeweiligen Umständen möglich ist, fühlen

Unser Konzept, um diese Ziele zu erreichen, orientiert sich an dem Pflegemodell nach Krohwinkel.